Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Holz- u. Technikmuseum

Das Holz- u. Technikmuseum ist nicht nur ein außerschulischer Lernort in museumspädagogischer Hinsicht. Durch die enge und verlässliche Kooperation mit HESSEN FORST bieten wir ein breites umwelt- und waldpädagogisches Spektrum, das vornehmlich durch die Angebote der zertifizierten Waldpädagogin und Försterin Rita Kotschenreuther abgedeckt wird. Die Wichtigkeit dieser Themen spiegelt sich auch in dieser Homepage und im organisatorischen Aufbau unserer Einrichtung wider. Im Menüpunkt "Waldpädagogik" erhalten Sie Informationen allgemeiner Natur; auf der Seite "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für Schulen" stellt Rita Kotschenreuther eine Vielzahl von Bildungsangeboten vor. Unsere Einrichtung ist ergänzend in der Hessischen Umweltbildung auf verschiedenen Ebenen unterwegs (s.u.).


 


 

Die Rolle des HTM in der Hessischen Umweltbildung

Das Holz- u. Technikmuseum Wettenberg wurde im Jahr 2007 durch das Hessische Kultusministerium zum Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) ernannt. Damit steht es in einer Reihe mit insgesamt 10 weiteren RUZ des Landes Hessen. Aktuell beruht  deren Zusammenarbeit mit dem Hess. Kultusministerium auf im Jahr 2011 unterzeichneten Verträgen.

Aufgabengebiet „Umweltschule“

Im Bereich „Umweltschule“ betreut das HTM derzeit 25 Schulen (Stand 2020/21) im Umkreis von 30 Kilometern bei der Umsetzung von Umweltprojekten im Bereich der jeweiligen Schule. Alle zwei Jahre findet eine Auszeichnungsveranstaltung statt, bei der die durch eine Jury ausgewählten Schulen die Auszeichnung „Umweltschule“ durch die beiden Ministerien HKM und HMUKLV verliehen bekommen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der beiden genannten Ministerien oder in dieser HTM-website unter dem Menüpunkt "Umweltschule".

Aufgabengebiet „BNE-Netzwerk“

Als RUZ (Regionales Umweltbildungszentrum) ist das HTM die Koordinationsstelle des BNE-Netzwerkes Mittelhessen und hat dies in Kooperation mit interessierten Partner*innen aufgebaut. Dazu gehören derzeit (Stand Anf. 2021) rund 40 aktive öffentliche Einrichtungen, Institutionen und Firmen bis hin zu Einzelpersonen, die sich in irgendeiner Form mit der Thematik BNE (=Bildung für nachhaltige Entwicklung) beschäftigen. Angebote dieser Initiativen werden in eine gesonderten Datenbank vereint mit dem Zweck, Nutzern die diversen Angebote leicht und übersichtlich zugänglich zu machen. Außerdem übernimmt das HTM die Koordination der Zusammenarbeit der mittelhessischen Netzwerkpartner untereinander sowie die direkte oder indirekte Verbindung und Verteilungskommunikation von und zur zentralen Koordinationsstelle (aktuell: "Lust auf besser Leben", Ffm) bzw. zur hessischen Landesregierung.

Weitere Informationen finden Sie hier: ANU Natur- & Umweltbildung
Weitere Informationen zum BNE-Netzwerk finden Sie hier: BNE-Netzwerk

 

Umweltbildungs- u. Nachhaltigkeitszentren in Hessen (Stand: Feb.2021)

Aktuell (Stand Feb. 2021) agieren in Hessen insgesamt 15 Umweltbildungszentren, die mit "Umweltschule" und/oder "BNE-Netzwerkkoordination" betraut sind. Fünf Zentren sind in beiden Aufgabenbereichen ( US=Umweltschule, NW=Netzwerkkoordination) tätig, darunter auch das Holz- u. Technikmuseum Wettenberg. Sechs Zentren kümmern sich um "Umweltschule" und und weitere vier vertreten ein BNE-Netzwerk.

Quelle der Übersichtskarte rechts: umwelt.de