Umweltschule

Das Hessische Holz+Technik Museum ist seit September 2007 „Regionales Umweltbildungs-Zentrum“ und steht damit Schulen, die sich in das Programm „Umweltschule“ einbringen wollen, zur Beratung zur Verfügung.

„Umweltschule“ ist eine Auszeichnung, die alle zwei Jahre für das besondere Engagement einer Schule im Bereich Umwelterziehung und „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ vom Hessischen Kultusministerium und vom Ministerium für Umwelt, Klima, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) vergeben wird.

 

Auskunft über teilnehmende Schulen, deren Programme, sowie Einzelheiten zur Anmeldung und zur Durchführung von Projekten erhalten Sie unter folgenden Adressen:

Landeskoordination Umweltschule
Silke Bell
Friedenstrasse 26
35578 Wetzlar
Telefon 06441 92480 18
E-Mail: silke.bell@kultus.hessen.de 

Regionalkoordination Umweltschule
Holz+Technik Museum Wettenberg

Marc Schäm
Telefon 06406 8307400
E-Mail: umweltschule@holztechnikmuseum.de

Wir bieten an:
Beratung und Unterstützung für Schulen, die am
Programm Umweltschule teilnehmen wollen

Zielgruppe:
Alle Schulen im Umkreis des Museums (Landkreis Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Kreis Limburg-Weilburg)

Ziele:
Imageaufwertung durch Prädikat „Umweltschule“
Schulspezifische Angebotserweiterung, Erhöhung der Attraktivität der Schulen

Inhalte:
Entwicklung neuer Projekte/Programme für Schulen
2 mal pro Jahr Treffen von Vertretern der am Programm teilnehmenden Schulen zwecks Erfahrungsaustausch

Hinweis:
Umwelt-Onlinemagazin des Hess. Umweltministeriums für Kinder, Eltern u. Lehrkräfte: ökoLEO

Auszeichnung 2022: Zwei neue Umweltschulen Im Landkreis Gießen

Die traditionell im 2-Jahresrhythmus stattfindende und für 2021 vorgesehene Auszeichnung als "Umweltschule" blieb wie so viele andere Veranstaltungen von der Corona-Pandemie nicht verschont. Wegen der Beschränkungen musste eine gemeinsame Veranstaltung für hessische Schulen in 2021 ausfallen, was aber der Wertigkeit des Prädikats "Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" keinen Abbruch tut. In der Regel werden nord- und südhessische Schulen vom Hessischen Umweltministerium im jährlichen Wechsel ausgezeichnet, sodass sich jede Schule alle zwei Jahre bewerben kann. Aktuell dürfen sich innerhalb von Hessen in der Summe 207 Schulen als "Umweltschule" bezeichnen.

Regionalkoordinator Marc Schäm, der seit Jahren als Vertreter des Holz- u. Technikmuseums Wettenberg die Betreuung von mittelhessischen Umweltschulen übernimmt, konnte  zwei neue Schulen im Landkreis Gießen mit dem Prädikat "Umweltschule" prämieren: Neben der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (Lich) zählt nunmehr auch die Gesamtschule Busecker Tal zu den 116 schulischen Ausbildungsstätten in Südhessen, die in diesem Jahr die Auszeichnung "Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" erhalten haben. Zum wiederholten Mal dürfen sich aus dem Landkreis Gießen die Adolf-Reichwein-Schule (Pohlheim), die Gallus-Schule Grünberg und die Gesamtschule Gleiberger Land (Wettenberg) als "Umweltschule" bezeichnen. Aus der Stadt Gießen schließen sich die Martin-Buber-Schule, die Gesamtschule Gießen-Ost und die Ricarda-Huch-Schule diesem Kreis an.

Siehe hierzu auch Bericht "Zwei neue Umweltschulen im Landkreis Gießen"

Weitere Informationen dazu:

Gießener Allgemeine (Print) v. 6.4.2022
Gießener Allgemeine (online)

Auszeichnungsveranstaltung 2019

Die Auszeichnungsveranstaltung "Umweltschule 2019" fand am 22. Okt. in Großkrotzenburg statt. Die hessische Umweltstaatsekretärin Dr. Beatrix Tappeser konnte 119 Bildungsinstitutionen für deren Projekte mit einer Urkunde u. Siegel ehren. Davon wurden die folgenden 17 Einrichtungen von Marc Schäm (Bereich "Umweltschule Holz- u. Technikmuseum Wettenberg") betreut:

Schulname   Handlungsbereich I   Handlungsbereich II
Gesamtschule Gießen Ost Geocaching, Wiederaufbau Trockenmauer und Öffentlichkeitsarbeit Fortführung der Aktivitäten im Umweltbereich: Streuobstwiese, Bienen, Fair Trade, Mülltrennung, Stadtradeln, Teilnahme an Friday for Future
Galluschule Grünberg Schulgärtnerei Schulfest „Natur auf der Spur“
Berufliche Schule des Wetteraukreises / Technikerschule Butzbach

 

„Landwirte für Insekten“ - Anlage von Blühstreifen und Anlage einer Apfelbaumwiese /Veredelung von Apfelbäumen

Erhalt und Bereitstellung von Flächen:  Artenschutz, Artenerhalt, Umweltschutz

Sanierung des Schulteiches als Lernort

Funktion von Ökosystemen, Einfluss des Menschen auf Ökosysteme, Untersuchungsmöglichkeiten und -methoden von Wasserqualität,  Flora und Fauna

Goldbachschule Frohnhausen Insekten im heimischen Raum Umgang mit Müll an der Goldbachschule, im Dorf und im Allgemeinen.
Gesamtschule Schwingbach, Hüttenberg Instandhaltung, Pflege und Erweiterung des Schulgartens sowie der Pflanzen in und an der Schule Neue Projekte im Bereich der Nachhaltigkeit (Fahrradpool u. -werkstatt, Erstellung Schülerradtourennetz, Tafel Wetzlar, Ökologischer Fussabdruck)
Lahntalschule, Lahnau Schüler erleben nachhaltigen Obstanbau am Beispiel des Apfels Schüler konzipieren Umweltschutztag für untere Jahrgänge
Liliensternschule, Donsbach Pflege und Instandhaltung des Insektenhotels, der Gesteinsbeete sowie der Brut- und Nisthecke im Bereich des Schulwaldes Regelmäßige Waldtage im Waldklassenzimmer
Carl_Kellner-Schule, Braunfels Bienenhaltung Bau und Einrichtung eines Waldklassenzimmers
Gesamtschule Gleiberger Land, Wettenberg Schülerfirma der Weg zur interkulturellen Begegnung und Nachhaltigkeit-   Soziales und ökonomisches Projekt Klimawandel – seine Ursachen, seine Folgen, Konsequenzen für das eigene Handeln
Adolf-Reichwein-Schule, Pohlheim Hühnerhaltung im Schulgarten Ausbau grünes Klassenzimmer
Werner-von-Siemenschule, Wetzlar Einrichtung eines Produktionsschulprojektes

Herstellung, Vertrieb und Aufstellung von Insektenhotels und Nistkästen.

Aufbau und Betrieb einer Fahrradwerkstatt in Verbindung mit der Förderung der Nutzung CO2 neutraler Verkehrsmittel in der Schule.
Erlenbachschule, Elz Aufbau eines Schulgartens zum Lernort Natur im Sinne der nachhaltigen Bildung Betreuung eines schuleigenen Bienenvolkes

 

Textorschule, Haiger Ökologische Gestaltung des Schulgeländes Pflege einer Streuobstwiese
Freiherr-vom-Stein-Schule, Hünfelden Wir bauen 2 große Insektenhotels, Nisthilfen für Höhlenbrüter und weitere Behausungen für Vögel und Insekten Die Errichtung von Blühstreifen und Blühflächen für Insekten auf dem Schulgelände und in angrenzenden brachen Gemeindeflächen

Stationierung eines Bienenvolkes auf der schuleigenen Streuobstwiese und Mitbetreuung der Bienen

Weiltalschule, Weilmünster Nutzpflanzen in Uganda und hierzulande Wassereuntersuchungen hier, in Italien und Slowakei (Erasmus)
IGS Solms Ökologische Landwirtschaft „Aus alt mach neu!“ Recycling
Ricarda-Huch-Schule, Gießen Weiterentwicklung des historischen, denkmalgeschützten Schulgartens Holocaust-Gedenken und Nachhaltigkeit

Auszeichnungsveranstaltung 2017

Am 26. Okt. 2017 wurden im Haus am Dom (Frankfurt am Main) insgesamt 101 Schulen aus Süd- und Mittelhessen von den Staatsekretären Dr. Beatrix Tappeser (Umweltministerium) und Dr. Manuel Lösel (Kultusministerium) ausgezeichnet. Davon wurden 13 der Schulen vom Holz- u. Technikmuseum Wettenberg-Wißmar betreut:

Auszeichnungsveranstaltung 2015

Am 16. Sept. 2015 wurden an der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau von Hrn. Staatssekretär
R. Manuel Lösel (Kultusministerium) und von Frau Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser (Umweltministerium) 103 Schulen aus Südhessen als "Umweltschulen" ausgezeichnet. Von den ausgezeichneten Schulen betreute das Holz-  u. Technikmuseum folgende Einrichtungen:

Adolf-Reichwein-Schule, Pohlheim
Berufl. Schulen Wetteraukreis/Techniker-
schule, Butzbach
Carl-Kellner-Schule, Braunfels
Eichendorffschule, Wetzlar
Gallus-Schule, Grünberg

Gesamtschule Gi-Ost, Gießen
Goldbachschule, Dillenburg-Fronhausen
Gymnasium Philippinum, Weilburg
Johann-Textor-Schule, Haiger
Lahntalschule, Lahnau
Theodor-Litt-Schule, Gießen