Der Beirat

Aufgaben des Museumsbeirates

Seit Januar 2006 wird die Arbeit des Holz+Technik Museums durch einen Beirat unterstützt. Dieser setzt sich aus 14 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Industrie sowie Regional- und Strukturpolitik zusammen. Die Mitglieder begleiten in unterschiedlichen Funktionen das Museum und treffen sich jeweils im 1. Quartal, um sich einen Überblick zur abgelaufenen Periode zu verschaffen.

Holzerlebnishaus, Umweltbildungszentrum und Klimawerkstatt unter einem Dach

Wettenberg 2.3.2020. Zur alljährlichen Sitzung des Museumsbeirates trafen sich Vertreter dieses Gremiums und ein Großteil der Vorstandsmitglieder des im Mai 2018 gegründeten Vereins "Freundeskreis Holz- und Technikmuseum Wettenberg e.V.", um aus Sicht des Wettenberger Holzerlebnishauses das Jahr 2019 rückblickend darzustellen und u.a. einen Ausblick auf den weiteren Verlauf des aktuellen Jahres 2020 vorzunehmen.

Mit dabei auch Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner, der in seiner Begrüßungsansprach wiederholt ein positives Resumee über die Zusammenarbeit mit dem HTM zog und keine Zweifel über die Bereitschaft der Kommune aufkommen ließ, die im Ortsteil Wißmar ansässige und zumindest in Hessen einmalige Einrichtung – so Brunner wörtlich – „mit relativ kleinem Geld“ zu unterstützen.

 

Die Teilnehmer der Beiratssitzung 2.3.2020:
1.R.v.l.n.r.: Prof.Dr. Katja Specht (THM), Marion Rentrop (HTM), Antonia Hildebrand (FÖJ HTM), Monika Gonka (THM/HTM), Carmen Thorn (SPK Wetzlar), Rita Kotschenreuther (Hessen Forst). Mittlere.R.v.l.n.r.: Prof.Dr. Eckhardt Wiederuh (Energiebeirat Wettenberg), Prof. Eberhard Seidel (HTM), Gerhard Schmidt (Ehren-BM Wettenberg), Dieter Mülich (HTM), Dieter Wissner, Marc Schäm (beide HTM).
Hintere R.v.l.n.r.: Christopher Rinn (Zimmermanns-Innung), Michael Gerst (Hessen Forst Kassel), Helmut Ziegler (ehem. Bosch KWK Systems Gmbh), Udo Steiger (Forstamt Wettenberg), Thomas Brunner (BM Wettenberg), Matthias Funk (SWG), Ralf Jäkel (Forstamt Wettenberg), Christian Heubel (Reg.präsidium Gießen), Reiner Klinkel (HTM). - Auf dem Bild fehlen: Anita Schneider (Landrätin LKrs. Gießen), Jochen Platt u. Gerold Rentrop (beide HTM)
Foto: HTM

Jahresbericht Museum 2019
Museumsleiter Dieter Mülich, gleichzeitig Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Freundeskreis Holz- u. Technikmuseum Wettenberg e.V.“ bekräftigte die Entschlossenheit des Gemeindeoberhauptes mit der Offenlegung des Betriebsergebnisses 2019, das erneut ein Resultat „ganz dicht an der schwarzen Null“ ausweist. „Durchaus keine Selbstverständlichkeit für eine Kultur- und Bildungseinrichtung dieser Art“, betonte Mülich, wissend, dass vergleichbare Institutionen nicht selten mit signifikanten Jahresdefiziten zu kämpfen haben. Mitverantwortlich für das gute Abschneiden sind die dreimal jährlich stattfindenden Dampf- und Gattertage, die 2019 rund 2.000 Besucher – vornehmlich Familien – anlockten und zusammen mit zahlreichen Kindergeburtstagen und Fortbildungsveranstaltungen dazu beitrugen, dass die Gesamtbesucherzahl des vergangenen Jahres erneut bei der 10.000er-Marke angesiedelt ist. „Dabei sind wir freilich in personeller Hinsicht hart an der Kapazitätsgrenze“, wusste der Museumsleiter zu berichten und unterstrich damit die Wichtigkeit von 4.000 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden im Berichtszeitraum.

 

Bürgermeister Thomas Brunner (l.) u. Dieter Mülich, Museumsleiter u. Vorsitzender "Freundeskreis HTM Wettenberg e.V."

Rita Kotschenreuther, Waldpädagogin beim Landesbetrieb HESSEN FORST

Marc Schäm, HTM-Beauftragter "Umweltschule Mittelhessen"

Prof. Eberhard Seidel, stellv. Museumsleiter, 2.Vors. Freundeskreis HTM Wettenberg e.V. u. Koordinator des mittelhessischen Netzwerkes "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)"

Tätigkeitsbericht "Museumspädagogik 2019"
Der reine Museumsbetrieb zu den üblichen Öffnungszeiten (So, Di, Do jeweils 11-17 Uhr) mit zahlreichen Einzel- und Gruppenbesuchern und den auf Wunsch stattfindenden Führungen ist freilich nur eine Säule. Dank der Kooperation mit dem Landesbetrieb Hessen Forst und seiner Waldpädagogin Rita Kotschenreuther wurden auch in 2019 sehr viele Veranstaltungen in der Schul- u. Erwachsenenbildung – auch auf internationaler Ebene – durchgeführt. Stellvertretend hob die Waldpädagogin die Zusammenarbeit mit dem Studienseminar Gießen, der Alicenschule Gießen und der Gesamtschule Gleiberger Land hervor. Rita Kotschenreuther ist es auch, die im vergangenen Jahr Hessen Forst und Museum zu den Themen „Waldpädagogik, Umwelt- u. Klimaschutz“ bei externen Veranstaltungen wie beispielsweise „Straße der Experimente“ oder „Tag der Regionen“ (beides in Gießen) repräsentierte. Aktuelles Landesprojekt ist die „Klimawerkstatt“, in dessen Rahmen an verschieden Schulen mehrere anschauliche und praxisorientierte Unterrichtseinheiten durchgeführt werden.

Tätigkeitsbericht "Umweltschule 2019"
Seit 2007 ist das Wettenberger Holzerlebnishaus als „Regionales Umwelt-Bildungszentrum“ zertifiziert und steht damit Schulen, die sich in das Programm „Umweltschule“ einbringen wollen, zur Beratung zur Verfügung. Museumsbeauftragter Marc Schäm berichtete über zunehmendes Interesse in allen Schulformen: Im Vorjahr zählte das Land Hessen 220 schulische Einrichtungen, die sich um die von der Hess. Landesregierung vergebene Auszeichnung „Umweltschule“ bewarben. Im mittelhessischen Raum betreute Marc Schäm insgesamt 17 Schulen in Stadt und Landkreis Gießen sowie im Lahn-Dill-Kreis.

Tätigkeitsbericht "Koordination Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung Mittelhessen"
Seit mehreren Jahren ist Prof. Eberhard Seidel als stellvertretender Museumsleiter und 2. Vorsitzender desHTM-Freundeskreises für die Koordination des mittelhessischen Netzwerkes „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ zuständig. Zu diesem Kreis zählten Ende 2019 knapp 60 Institutionen, die seit Bestehen der vom Land Hessen geförderten Initiative zirka 300 Bildungsangebote in Sachen „Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit“ für KiTas, Schulen u. Einrichtungen zur Erwachsenenbildung auf die Schiene gesetzt haben.

Streben nach Barrierefreiheit
Abseits allen museums- und bildungsorientierten Engagements ist das Holzerlebnishaus dennoch nicht problemfrei: Das seit geraumer Zeit verfolgte Vorhaben „Personenaufzug zum im Obergeschoss gelegenen Seminarraum“ zur Schaffung der dringend erforderlichen Barrierefreiheit musste zuletzt aus finanziellen Gründen auf Eis gelegt werden. Umso erfreulicher, dass sich in der Abschluss-Diskussion der Beiratsmitglieder neue Ansatzpunkte für Realisierung und Förderung dieses Projektes zeigten. In diesem Zusammenhang signalisierte u.a. auch Landrätin Anita Schneider zielgerichtete Unterstützung.

Presse:
Gießener Zeitung online u. Print
Gießener Anzeiger

Museumsbeirat 2006 - 2019: Ständiger Begleiter des HTM

Der Museumsbeirat "Hessisches Holz + Technik Museum" Wettenberg im Jahr 2006 (Bild links):
von links stehend: Dr. Peter Hanker  (Vorstandssprecher Volksbank Mittelhessen), Achim Girsing (Geschäftsführer Tourismusverband "Das Lahntal"), Helmut Ziegler  (Geschäftsführer Bosch KWK), Prof. Dr. Eckhardt Wiederuh (Schatzmeister VDI Mittelhessen),  Gerhard Schmidt (Ehren-Bürgermeister), Prof. Dr. Dietrich Wendler (Präsident Fachhochschule Gießen-Friedberg), Klaus-Jörg Mulfinger (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Wetzlar), Prof. Eberhard Seidel  (Heimatvereinigung Wißmar e.V., Museumsleiter), Michael Gerst (Leiter des Landesbetriebs Hessen-Forst), Wilfried Schmied (RP Mittelhessen).
von links sitzend: Willi Marx (Landrat Landkreis Gießen), Reinhard Paul (Technischer Direktor Stadtwerke Gießen), Peter Buss  (Obermeister Zimmerei-Innung Gießen).
Nicht anwesend: Manfred Siekmann  (Kaufmännischer Direktor Stadtwerke Gießen).

Foto: HTM

Veränderungen im Beirat 2006 - 2019
Seit Oktober 2006: Herr Prof. Dr. Günther Grabatin  (Präs. THM)  für Herrn Prof. Dr. Dietrich Wendler.
Seit Februar 2010: Frau Anita Schneider  (Landrätin des Landkreises Gießen) für Herrn Willi Marx.
Seit Dezember 2010: Herr Thomas Brunner  (Bürgermeister Wettenberg) als Mitglied im Beirat.
Seit Februar 2011: Herr Dr. Lars Witteck (RP Mittelhessen) für Herrn Wilfried Schmied.
Seit März 2012: Herr Dieter Mülich (Heimatvereinigung Wißmar e.V.) für Herrn Prof. Eberhard Seidel.
Seit Oktober 2015: Herr Dr. Christoph Ullrich (RP) für Herrn Dr. Lars Witteck
Seit Januar 2016: Herr Stefan Rink (Sparkasse Wetzlar) für Herrn Klaus-Jörg Mulfinger
Seit Januar 2016: Herr Matthias Funk (SWG) für Herrn Reinhard Paul
Seit Januar 2016: Herr Jens Schmidt (SWG) für Herrn Manfred Sieckmann
Seit April 2016: Herr Prof. Matthias Willems (Präs. THM) für Herrn Prof. Dr. Günther Grabatin
Seit Januar 2018: Herr Dr. Lars Witteck u. Stefan Bergmann (Volksbank Mittelhessen) für Herrn Dr. Peter Hanker