Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit beim DuG-Tag 14. April 2019

eingetragen in: Berichte | 0

Der erste Dampf- und Gattertag 2019 fand am Sonntag, 14. April statt und stand unter dem Motto „Tag der Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Entsprechend ausgelegt war das Programm, das dem Bildungsauftrag dieser Einrichtung und gleichzeitig dem guten Ruf dieser Veranstaltung als „Erlebnis- und Familientag“ gerecht wurde. Trotz kaltem Aprilwetter fanden mehr als 500 Besucher*innen den Weg ins Wißmarer Holz- und Technikmuseum und brauchten Ihr Kommen nicht zu bereuen.
In Kooperation mit der Gemeinde Wettenberg und dem Landesbetrieb HESSEN FORST präsentierte das Museum als regionales Umweltbildungszentrum und zertifizierter außerschulischer Lernort sowie in seiner Eigenschaft als „Holzerlebnishaus“ ein breites Informationsangebot: Wer sich für Maschinen begeisterte, konnte mehrmals die beiden Kernstücke „Dampfmaschine (Bj. 1937)“ und „Sägegatter (Bj. 1949)“ in Aktion erleben. Vorführungen an der Drechselbank rundeten die Live-Vorführungen ab. Die Stadtwerke Gießen, die EAM und die Verbraucherzentrale beschäftigen sich mit den Themen E-Revolution, Energie, Umwelt, Fotovoltaik und Batteriespeicher, während das mittelhessische Netzwerk „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“mit Erfolg bestrebt war, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln. Besagtes Netzwerk war durch die Mitgliedspartner "Weltladen Gießen", "HESSEN FORST", "SoLaWi (Solidarische Landwirtschaft) Marburg" und "Allrad" vertreten
Im Seminarraum des Museums wurden zwei Fachvorträge angeboten: Niklas Frank (EAM) referrierte zum verbraucher-orientierten Thema „Fotovoltaik und Batteriespeicher für Zuhause“. Danach ergriff Professor Holger Rohn (THM) das Wort und berichtete über „Strategien für Klima- und Ressourcenschutz in Hessen“.
In die Thematik des Dampf- und Gattertages fügte sich die Sonderausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ ein. Auf mehreren Schautafeln im Museums-Energieraum wurd die Bedeutung des Baumaterials „Holz“ für einen effektiven Klimaschutz und eine klimafreundliche Bauweise vermittelt.
Um das Kinderprogramm kümmerten sich vornehmlich Mitarbeiter/innen von HESSEN FORST: Angeboten wurden das beliebte „Wald-Memory“, die Stockbrotherstellung in Eigenleistung und Spiele mit Holz. Trotz eher winterlicher Temperaturen vergnügten sich die Sprösslinge natürlich auch auf dem weitläufigen Bewegungsparcour oder mit einen Ritt auf dem Pony.Bei allen Aktivitäten im und um Museum bestand natürlich auch die Möglichkeit, individuell und eingehend das Holzerlebnishaus zu erkunden und sich dabei spielerisch und interaktiv mit den Themen Natur, Wald und der Bedeutung des Werkstoffes Holz für Energie und Umwelt vertraut zu machen. Hunger und Durst mussten an einem langen Museumstag übrigens nicht aufkommen: Wie immer kümmerten sich zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer um das leibliche Wohl der Besucher. Einen kleinen Eindruck vom Dampf- und Gattertag versucht die folgende Bildergalerie zu vermitteln.

Für die Ausrichtung dieser Veranstaltung zeichnete erstmals der seit Januar 2019 für das Museum verantwortliche Verein "Freundeskreis Holz- und Technikmuseum Wettenberg e.V." verantwortlich: Besucher-Fazit: "Feuertaufe bestanden - wir kommen wieder". Mehr Infos zum Verein im Menüpunkt "Ehrenamt/Freundeskreis" auf dieser website.

Presse:
Gießener Anzeiger
Gießener Allgemeine

Bildergalerie zum Dampf- und Gattertag am 14. April 2019
(Alle Fotos auf dieser Seite: HTM)

Die Stadtwerke Gießen (SWG) präsentierten ihr Programm "E-Revolution" und informierten zum "Gießener Grünstrom"

"Fotovoltaik und Batteriespeicher für zuhause" war das Thema am Stand der EAM.

Terminvereinbarungen zur privaten Energieberatung für kleines Geld am Stand der Verbraucherzentrale.

Das Team vom "Weltladen Gießen" klärte u.a. mit dem Wissenspiel "Wo kommt was her" auf. (Bild mit Genehmigung erstellt).

Das "Allrad-Team" wirbt engagiert bei zahlreichen Veranstaltungen für alternative und umweltfreundliche Transportlösungen.

Waldmemory und Informationen zur "Solidarischen Landwirtschaft" am Stand von HESSEN FORST und SoLaWi Marburg.

Aufmerksame Zuhörerschaft bei den beiden Fachvorträgen (s.o.) im Museums-Seminarraum.

Bei jedem Dampf- u. Gattertag in Aktion: DIe riesige Dampfmaschine aus dem Jahr 1937.

Immer wieder hohes Interesse bei den Besuchern: Live-Vorführungen an der Gattersäge (Baujahr 1949).

Stockbrot selbst herstellen und sich am Feuer erwärmen: Ideale Kombination an einem kalten Frühjahrstag.

Stolzes Ergebnis des Kinder-Bastelprogramms: Lustiger Osterhase für daheim.

In die Arbeit vertieft: Hier entsteht ein tolles Osternest. (Bild mit elternlicher Genehmigung erstellt)

Sonderausstellung "HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR" im Energieraum und in der Museums-Schreinerei am 14. und 16. April 2019: Auf mehreren Schautafeln wird die Bedeutung des Baustoffs "Holz" für einen effektiven Klimaschutz und klimafreundliche Bauweise vermittelt und auf die physikalischen Vorteile des Materials im modernen Bauwesen hingewiesen.