Dampf- u. Gattertage 21.9. u. 2.11.2014 / Landesgartenschau Gießen

Wenngleich die Feierlichkeiten zum 10jährigen Bestehen des Museums in 2014 unstrittig im Mittelpunkt standen, gehörten auch die beiden Dampf- und Gattertage vom 21.September und 2. November zu den von den Besuchern immer wieder gern angenommen Regelveranstaltungen. Daneben galt es freilich auch, das Museum bei der vielbeachteten Landesgartenschau in Gießen (April bis Oktober 2014) zu repräsentieren.

Dampf- u. Gattertag 21. September 2014
Zur September-Veranstaltung gehört fast schon traditionell der Bauernmarkt, bei dem u.a. landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Region angeboten werden. Nun gut: Zeigte sich der Wettergot beim Jubiläumstag im Mai noch von  der besten Seite, so hatte er am 21. September wenig Einsehen. Dauerregen schränkte die Angebots- und Verkaufsmöglichkeiten auf der Freifläche zwar ein und hielt sicherlich manch Interessierten von einer Stippvisite ab - wenn dann aber dennoch nahzu 400 Besucher gezählt werden konnten, liefert das einmal mehr den Nachweis einer festen Museums-Verbundenheit in der Region. Schlechtes Wetter hin, Dauerregen her: Davon völlig unabhängig funktionieren die Vorführungen an der Dampfmaschine und dem von ihr angetriebenen Sägegatter. Das "Herz" des Museums ist und bleibt die Hauptattraktion und zeigt sich immer wieder als "der Besuchermagnet" schlechthin.

Dampf- u. Gattertag 2. November 2014
Der letzte öffentliche Großveranstaltung 2014 fand 2. November statt, verbunden mit einem Adventmarkt von Künstlern aus der nahen und weiteren Umgebung. Selbstredend waren auch Dampfmaschine und historisches Sägegatter in Betrieb, die über Stunden hinweg durch das unermüdliche Schaffen des "Gatterteams" am Laufen gehalten wurde. In den übrigen Bereichen des Museumsgebäudes konnten sich die cirka 310 Besucher an diesem Tag an den Ausstellungs- und Verkaufsständen der regionalen Kunsthandwerker erfreuen oder bereits erste Weihnachtsgeschenke erwerben.

Landesgartenschau Gießen Apr - Okt 2014
An insgesamt 7 Wochenenden war HESSEN FORST mit Mitarbeitern des Museums im "Pavillon der Regionen" im Einsatz. Das "Grüne Klassenzimmer" wurde bei 6 Veranstaltungen unterstützt. Beide Ausstellungsbereiche wurden durch Exponate bereichert, die eigens für die LGS erstellt worden waren. Besonderer Dank gilt hier Rita Kotschenreuther, die zusammen mit den FÖJ`lerinnen Caroline Lotter und Larissa Hildebrand sowie einigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die Projekte betreuten.

Bild links: Waldpädagogin Rita Kotschenreuther organisierte mit ihrem Team die Präsentation von Holz+Technikmuseum u. HESSEN FORST auf der Landesgartenschau Gießen.