Der Beirat

 

Aufgaben des Museumsbeirates

Seit Januar 2006 wird die Arbeit des Holz+Technik Museums durch einen Beirat unterstützt. Dieser setzt sich aus 14 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Industrie sowie Regional- und Strukturpolitik zusammen. Vorsitzender ist jeweils der Bürgermeister der Gemeinde Wettenberg.

Die Mitglieder des Museumsbeirates begleiten in unterschiedlichen Funktionen das Museum von Beginn an, ob Planungsphase, Genehmigung oder Beschaffung und Reparatur von Exponaten. Das Gremium trifft einmal im Jahr zusammen und befasst sich in dieser Sitzung mit dem Bericht über das abgelaufene Jahr und die dazugehörige Jahresbilanz sowie mit den Projekten für das neue Jahr.  Der Beirat unterstützt das in Hessen in dieser Art einmalige Museum bei seinen Bemühungen um Anerkennung als Hessisches Landesmuseum und begleitet stets Sonderausstellungen und Sonderveranstaltungen. 

 

 

Beirat 2017:  Aus dem Museum ist ein vielseitiges Holzerlebnishaus geworden

Wettenberg 20.2.2017.  „Mit dem Holz+Technik Museum sind wir sehr zufrieden“, eröffnete Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner als Vorsitzender des Beirats die Sitzung im Seminarraum der Einrichtung im Ortsteil Wißmar und gab damit den Startschuss für eine rund zweistündige Veranstaltung, in deren Verlauf neben dem Rückblick auf das Jahr 2016 mit einem ausgeglichenen Haushalt die Tätigkeitsberichte der drei thematischen Säulen "Museum, Holzerlebnishaus und Umweltbildungszentrum" sowie die Vorhaben für die laufende Periode 2017 im Mittelpunkt standen.

Beirat u. HTM-Vertreter am 20. Feb. 2017:
Vorne sitzend v. l.: Lana Zöllner (FÖJ HTM/HESEN-FORST), Prof. Dr. Katja Specht (THM), Dieter Mülich (Ltg. HTM), Marion Rentrop (Betr.ltg HTM) - 1.Reihe stehend v.l.: Prof. Dr. Werner Trampisch (Vors. Heimatvereinigung Wißmar), Prof. Dr. Eckhardt Wiederuh (VDI), Christopher Rinn (Obermeister Zimmerei-Innung Gießen), Prof. Eberhard Seidel (Stellv. Leiter HTM), Helmut Ziegler (BOSCH WKW-Systeme GmbH,   Thomas Brunner (Bürgermeister Wettenberg), Harald Voll (HESSEN-FORST), Christian Heubel (RP Gießen, Ltg. Stabsstelle Presse, Reg. Koordinierung), Michael Gerst (Ltg. Landesbetrieb HESSEN-FORST Kassel), (verdeckt) Udo Steiger (HESSEN-FORST), Stefan Bergmann (Voba Mittelhessen), Jens Schmidt (Dir. Stadtwerke Gießen ), Rita Kotschenreuther (Waldpädagogin HESSEN-FORST/HTM) - Hintere Reihe v.l.: Reiner Klinkel (HTM), Marc Schäm (HTM), Gerold Rentrop (HTM), Gerhard Schmidt (Ehrenbürgermeister Wettenberg)  Es fehlen: Anita Schneider (Landrätin), Stefan Rink (SPK Wetzlar), Achim Girsig (Lahntal-Tourismus Verband. - Foto: Klaus Moos

 

In seinem Jahresbericht 2016 ging Museumsleiter Dieter Mülich auf herausragende Veranstaltungen ein. Dazu gehören in erster Linie drei Dampf- und Gattertage.im April, September und November. Während sich die Frühjahrveranstaltung u.a. mit den Themenbereichen „Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit“ beschäftigt, bilden im September stets ein regionaler Bauernmarkt und später im November der Kunsthandwerkermarkt die Schwerpunkte des Rahmenprogramms. Bei allen Veranstaltungen wirkt grundsätzlich der Landesbetrieb HESSEN-FORST als enger Kooperationspartner mit.

„Diese Veranstaltungen zusammen mit zahlreichen anderen Events wie z.B. Firmen-Seminare, Drechsler-Stammtische u. Kindergeburtstage sind nur möglich, weil wir auf zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zurückgreifen können“, betonte der Museumsleiter einmal mehr das unentgeltliche Engagement, ohne das ein Funktionieren des gesamten Museumsbetriebs nicht denkbar ist. Und Dieter Mülich weiter: „Gemeinde, Beirat, Freundeskreis und Museums-Betriebsleiterin Marion Rentrop sowie handwerkliche Unterstützung haben darüber hinaus ihren entscheidenden Beitrag für die jährliche Weiterentwicklung unserer Einrichtung geleistet“. Nicht ohne Stolz kann das Museum in Wißmar seit 2012 auf eine um 25 Prozent gestiegene Besucherzahl auf zuletzt 11.500 im Jahr 2016 zurückblicken. „Mit dem aktuell zur Verfügung stehenden ehrenamtlichen Personal ist ein hoffentlich weiteres Wachstum kaum noch zu stemmen“, warb Dieter Mühlich eindringlich um weitere personelle Unterstützung.

Seit Dezember 2016 ist das bewusst als „Holzerlebnishaus“ bezeichnete Museum mit einem neuen Internetauftritt „on air“. Gerold Rentrop, der für die Homepage www.holztechnikmuseum.de  bzw. www.das-holzerlebnishaus.de  redaktionell und administrativ verantwortlich zeichnet, stellte Anforderungen, Konzept und Umsetzung vor und erwähnte dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Gießener IT-Haus wapmedia.

Die nach mehreren Seiten praktizierten Aktivitäten und realisierten Vernetzungen haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass die der Heimatvereinigung Wißmar zuzuordnende Einrichtung dem Status eines „reinen Museums“ entwachsen ist. Unter dem Begriff „Holzerlebnishaus“ verbirgt sich u.a. die Kooperation mit dem Landesbetrieb HESSEN-FORST. Rita Kotschenreuther, zertifizierte Waldpädagogin, präsentierte in ihrer Jahresübersicht verschiedene Projekte zu den Themen „Wald“ und „Bioenergie“. Neben Museumsführungen gehören Waldexkursionen für alle Schulformen, Kitas, Jugendgruppen sowie Fortbildungsangebote für Erzieher/innen und Lehrkräfte zu Ihrem Aufgabengebiet. Diese Arbeit wurde im vergangenen Jahr mit der Re-Zertifizierung der im Jahr 2013 erworbenen Auszeichnung des Museums als „Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“ gewürdigt. Daneben betreut sie zusammen mit der Museums-Betriebsleitung Teilnehmer/innen des Freien Ökologischen Jahres (FÖJ). Mit Lana Zöllner konnte HESSEN-FORST im Zusammenwirken mit dem Holz+Technik Museum die bereits siebte FÖJlerin seit 2010 gewinnen.

Das Holz+Technikmuseum ist anerkanntes „Regionales Umweltbildungszentrum“ und kooperiert in dieser Eigenschaft mit den hessischen Kultus- und Umweltministerien. Marc Schäm als „Regionalkoordinatur Umweltschule“ und neuer Koordinator des BNE-Netzwerkes Mittelhessen steht Schulen beratend und fördernd zur Verfügung, die sich in das Programm „Umweltschule“ einbringen wollen. Schäm in seiner Jahrespräsentation: „Aktuell werden im direkten Umfeld und schulform-unabhängig Ausbildungsstätten in Gießen, im Lahn-Dill-Kreis, im Raum Limburg-Weilburg und im Wetteraukreis betreut. Die Projekte reichen von Mülltrennung, Solaranlagen und Imkerei bis hin zu Landwirtschaft in der Schule und Ökosystem Wald. Für Museum und Regionalkoordinator ergibt sich daraus die Herausforderung, in den Schulen verstärkt Bewegung in Richtung Nachhaltigkeit zu erzeugen“.

Als stellv. Museumsleiter ist und war es Prof. Eberhard Seidel, der das Projekt BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Mittelhessen maßgeblich gesteuert hat. Diesem Netzwerk (www.nittelhessen-nachhaltig.de) gehören inzwischen mehr als 40 regionale Vereine und Organisationen an, die sich die Themen Umwelt, Natur und Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben haben. Seidel in seinem abschließenden Referat: „Durch das Projekt BNE ist die Bündelung  vollzogen; nunmehr muss die Thematik verstärkt in die Gesellschaft und an den Verbraucher getragen werden – das schaffen wir alleine nicht“, richtete er seinen Appell an die politisch Verantwortlichen auf Kreis- und Regierungsbezirksebene. Sowohl die anwesende Landrätin Anita Schneider als auch Christian Heubel vom Regierungspräsidium Gießen signalisierten dazu ihre durchaus vorhandene Gesprächsbereitschaft.

Zukunfts- und besucherorientiert sind im laufenden Jahr 2017 neben den drei Dampf- u. Gattertagen (9. April, 17. Sept., 5. Nov.) auch die angedachten Investitionen: Eine Regen- und Sonnenschutzkonstruktion steht ebenso auf der Wunschliste der Museums-Verantwortlichen wie der Einbau eines behindertenfreundlichen Treppenliftes zum Seminarraum.

Pressespiegel:
Gießener Anzeiger 
Gießener Allgemeine

 

Museumsbeirat 2006 - 2015: Ständiger Begleiter des HTM

 

Der Museumsbeirat "Hessisches Holz + Technik Museum" Wettenberg im Jahr 2006 (Bild links):
von links stehend: Dr. Peter Hanker  (Vorstandssprecher Volksbank Mittelhessen), Achim Girsing (Geschäftsführer Tourismus-verbandes "Das Lahntal"), Helmut Ziegler  (Geschäftsführer Bosch KWK), Prof. Dr. Eckhardt Wiederuh (Schatzmeister VDI Mittelhessen),  Gerhard Schmidt (Ehren-Bürgermeister), Prof. Dr. Dietrich Wendler (Präsident Fachhochschule Gießen-Friedberg), Klaus-Jörg Mulfinger (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Wetzlar), Prof. Eberhard Seidel  (Heimatvereinigung Wißmar e.V., Museumsleiter), Michael Gerst (Leiter des Landesbetriebs Hessen-Forst), Wilfried Schmied (RP Mittelhessen). 
von links sitzend: Willi Marx (Landrat Landkreis Gießen), Reinhard Paul (Technischer Direktor Stadtwerke Gießen), Peter Buss  (Obermeister Zimmerei-Innung Gießen). 
nicht anwesend: Manfred Siekmann  (Kaufmännischer Direktor Stadtwerke Gießen).

Veränderungen im Beirat 2006 - 2016
Seit Oktober 2006: Herr Prof. Dr. Günther Grabatin  (Präs. THM)  für Herrn Prof. Dr. Dietrich Wendler.
Seit Februar 2010:Frau Anita Schneider  (Landrätin des Landkreises Gießen) für Herrn Willi Marx.
Seit Dezember 2010: Herr Thomas Brunner  (Bürgermeister Wettenberg) als Mitglied im Beirat.
Seit Februar 2011: Herr Dr. Lars Witteck (RP Mittelhessen) für Herrn Wilfried Schmied.
Seit März 2012: Herr Dieter Mülich (Heimatvereinigung Wißmar e.V.) für Herrn Prof. Eberhard Seidel.
Seit Oktober 2015: Herr Dr. Christoph Ullrich (RP) für Herrn Dr. Lars Witteck
Seit Januar 2016: Herr Stefan Rink (Sparkasse Wetzlar) für Herrn Klaus-Jörg Mulfinger
Seit Januar 2016: Herr Matthias Funck (SWG) für Herrn Reinhard Paul
Seit Januar 2016: Herr Jens Schmidt (SWG) für Herrn Manfred Sieckmann
Seit April 2016: Herr Prof. Matthias Willems (Präs. THM) für Herrn Prof. Dr. Günther Grabatin

Fotos auf dieser Seite: HTM u. Klaus Moos